LOUIS SANOU

Djembe - Balafon - Solist aus Burkina Faso

Louis Sanou mit Les Cinq Frères 


Louis Sanou mit Les Cinq Frères ist eine in 2005 gegründete Gruppe junger Musiker aus Bobo-Dioulasso, der zweitgrößten Stadt und musikalischen Hauptstadt Burkina Fasos. Bereits seit 10 Jahren waren sie in verschiedenen Formationen, unter anderem in der Gruppe Landaya, aktiv. 2007 spielten sie auf dem „Festival de la rue“ sowie auf dem renommierten Kabarettfestival „Bambous“ in Bobo-Dioulasso.

Dank der wertvollen Erfahrungen, die die Musiker auf ihren Reisen über mehrere Jahrzehnte lang sammeln konnten, haben sie sich als „Louis Sanou mit Les Cinq Frères“ auf den vielen Festivals und Konzerten durch ganz Europa sowie in Burkina Faso bekannt und beliebt gemacht. In ihrer Heimat verzauberten sie bei zahlreichen Auftritten das Publikum mit ihrer kraftvollen Musik.

Ihrer erste CD „Lonta ti Ban“ wurde im Jahr 2009 veröffentlicht. Der Titel „Lonta ti Ban“ heißt auf Dioula, der Landessprache Burkina Fasos, „Man lernt im Leben nie aus“. Seit dieser Aufnahme sind sie europaweit auf Tournee. Derzeit arbeiten sie an ihrer neuen CD „Fà siya“, welche 2018 veröffentlicht wird.

Alle Musiker von "Louis Sanou mit Les Cinq Frères" stammen aus Griot-Familien und spielen verschiedene traditionelle Instrumente wie Djembe, DunDun, Balafon (Xylophon), Ngoni (Saiteninstrument) und Marakas gemischt mit modernen Instrumenten wie Schlagzeug, Kongas und Bongo.

Sie vermischen die traditionell afrikanische Musik aus Burkina Faso mit verschiedenen modernen Musikstilen. Durch ihre besonderen Arrangements schaffen die Musiker vielschichtige Stücke und hinterlassen einen unvergesslichen Eindruck: Tradition vermischt mit Moderne.

Auf ihren Konzerten vermitteln sie afrikanische Lebensfreude und pure Begeisterung.

Mit großer Leidenschaft präsentieren sie ihre Liebe zu der traditionellen Musik ihres Landes Burkina Fasos und teilen diese mit ihrem Publikum.

Neben der festen Tradition der westafrikanischen Musik möchte sich Louis Sanou mit Les Cinq Frères stehts weiterentwickeln, denn:

Lonta ti Ban – Man lernt im Leben nie aus!

Musiker:

Louis SANOU – Solist Djembe, Ngoni, Gesang

Seydou DIABATE “Kanazoe” – Balafon, Bass Ngoni, Gesang

Robert SANOU “Gnamogo” – Dundun, Kongas, Gesang

Siaka TRAORÉ „Dodo“ - Schlagzeug, DunDun, Gesang

Fanta DEMBELE – afrikanischer Tanz, Marakas, Gesang

Aboubacar KONATE – Balafon, Bongo, Gesang

Adama DIARRA – Djembe, Gesang


Louis Sanou: Solist Djembe, Ngoni, Gesang

Der bekannte Djembe- und Balafonspieler Louis Sanou, geboren 1982 in Burkina Faso, stammt aus einer westafrikanischen Jeli Familie (Griot), wo das Geschichtenerzählen und Musizieren mit traditionellen Instrumenten wie der Baara (eine mit Ziegenfell bespannte Kalebassentrommel) und Lunga (Talking Drum) seit jeher als Familienberuf ausgeübt wird.

Seit seinem siebten Lebensjahr ist Musik der Lebensinhalt von Louis Sanou. Nachdem er bei seiner Familie das Baaraspielen erlernte, studierte er mit dem großen Meister Soungalo Traoré das Balafon bis zur Perfektion. Zur gleichen Zeit lernte er das Djembespielen zusammen mit seinem älteren Bruder Felix Sanou.

Seit 2003 lebt er in Österreich und spielt seither bei namhaften Musikern. Um nur einige Projekte zu nennen:

Martin Grubingers „The Percussive Planet“: zahlreiche Konzerte weltweit sowie Auftritt beim Eurovision Song Contest 2015 in Wien, André Hellers „Afrika-Afrika“, Filmmusik für "Sherlock Holmes - A Game of Shadows“

 

Seydou Diabaté „Kanazoe“: Balafon, Bass Ngoni, Gesang

Der passionierte Balafonist wurde 1982 in Burkina Faso geboren. Er ist im ganzen Land für seine Virtuosität auf pentatonischen und diatonischen Balafons bekannt. Mit seinem Vater, dem Griotmusiker Go Siriki Diabaté, hat er in deren Dorf das Balafonspielen in der puren Tradition der Mandinge erlernt. Nach dem Tod seines Vaters ging Kanazoe nach Bobo-Dioulasso und lernte dort vom großen Meister Soungalo Traoré. Sehr schnell wurde er zu dessen besten Begleiter.

Anschließend hat Kanazoe seinen eigenen Stil entwickelt. Derzeit lebt er in Frankreich.

In Europa spielte er auf zahlreichen großen Festivals mit der Gruppe „Percussion Mania“.

Seit 2005 spielt Seydou Diabaté „Kanazoe“ bei „Les Cinq Frères“.

 





Robert Sanou „Gnamogo“: DunDun, Kongas, Gesang

Robert Sanou wurde 1982 in Bobo-Dioulasso in Burkina Faso geboren und begann im Alter von 11 Jahren neben der Schule und dem Studium Musik zu machen. 1998 trat er der Jugendgruppe „Landaya“ als Dundunspieler (Basstrommel) bei.

Anschließend spielt er in der Gruppe Kandija aus Bolomakoté, mit der er bei zahlreichen Konzerten und Festivals in Burkina Faso sowie in Frankreich in den Jahren 2004 und 2005 mitwirkte. Derzeit lebt und arbeitet er in Frankreich.

Robert Sanou spielt seit dem Beginn in 2005 bei „Les Cinq Frères“.

 


Fanta Dembélé – afrikanischer Tanz, Marakas, Gesang

Fanta Dembélé wurde 1985 in Burkina Faso geboren und im frühen Alter von ihrer Griotfamilie in die traditionellen Tänze ihrer Heimat eingeführt. Gemeinsam mit ihrem Vater und ihren vier Brüdern verbrachte sie ihre Jugend im damals noch wirtschaftlich und kulturell blühenden Abidjan, wo sie auf traditionellen Festen auftraten. Durch die Begegnung mit ivoirischen und guinéischen Musikern und Tänzern erlernte sie auch deren Musik und Tanz.

Im Alter von 12 Jahren machte sie bei der Inszenierung „Les Moustiques“ von Kassim Diarra mit und erhält ein Diplom beim Wettbewerb „Vacances Culture“ in Yamoussoukro in der Elfenbeinküste. 1998 tritt sie der bekannten Gruppe „Yelemba d'Abidjan“ bei. Mit dieser Gruppe unternimmt sie Tourneen nach Russland, Malaisia, Irland, England, Sri Lanka, den Kanarischen Inseln und La Réunion.

2006 geht sie auf Tournée mit dem bekannten Zirkusevent „Afrika Afrika“ und tanzt mit dem Ballet Guinéen de France in der Produktion „Won Tan Nara“

Seit dem Jahr 2008 begleitet Fanta Dembélé „Les Cinq Frères“ mit ihrem Tanz. Derzeit lebt Fanta in Frankreich.


Siaka Traoré „Dodo“: Schlagzeug, DunDun, Gesang 

Siaka Traoré wurde 1978 in Bobo-Dioulasso in Burkina Faso geboren und stammt aus einer renommierten Griotfamilie. Schon im Kindesalter wurde sein Talent für die Musik erkannt und von seiner Familie gefördert. Schon mit neun Jahren hat er seine Familie bei Auftritten begleitet. In die Kunst des Djembespiels wurde er vom großen Adama Dramé und anderen Meistern eingeführt bis er im Alter von 18 Jahren Solist wurde.

Siaka Traoré spielte bereits mit dem mittlerweile zu Weltruhm gelangten Victor Démé, aber auch mit der renommierten malischen Sängerin Mah Kouyaté.

Seit 2008 ist Siaka Mitglied bei „Les Cinq Frères“ und tritt laufend bei diversen Musikfestivals in und außerhalb seines Wohnortes in Frankreich auf.





Aboubacar Konaté: Balafon, Bongo, Gesang

Aboubacar wurde 1983 in Badara in Burkina Faso geboren. Er stammt aus einer Griotfamilie, deren Wissen und Geheimnisse an ihn weitergegen wurden.

Mit sieben Jahren beginnt seine Ausbildung am Balafon durch seinen Vater, Onkel und Bruder, mit die besten Balafonisten in der Sambla-Kultur.

Sehr schnell wird er in die verschiedenen Rhythmen und traditionellen Instrumente wie Djembe, DunDun, Baara, Ngoni und Kora eingeführt um seine Familie auf Festen und Zeremonien zu unterstützen.

Im Alter von 12 Jahren verlässt er sein Geburtsdorf um sich in Bobo-Dioulasso für zwei Jahre als Solo-Balafonist niederzulassen. Dort trifft er auf andere Musiker und erweitert und perfektioniert sein Spiel auf verschiedenen Balafonen.

Anschließend tritt er der Gruppe Landaya für drei Jahren als Balafonist und DunDun-Spieler bei und geht auf Tournée in Burkina Faso.

Aboubacar spielt seit dem Jahr 2008 bei „Les Cinq Frères“.

Seit 2014 lebt Aboubacar in der Schweiz und tritt dort auf zahlreichen Konzerten und Festivitäten auf.


Adama Diarra: Djembe, Gesang

Adama Diarra wurde 1985 in Bobo-Dioulasso in Burkina Faso geboren. Bereits im Alter von sieben Jahren wurde er im Kreise seiner Familie bei traditionellen Zeremonien in die Kunst der westafrikanischen Musik eingeführt. Dort erlernte er das Spielen auf der Djembe, DunDuns sowie der Ngoni.

Adama spielte auf zahlreichen Festivals in der Elfenbeinküste, dem Togo und Burkina Faso.

Von 2013 bis 2014 war er verantwortlich für das Musikalfestival des italienischen Chors „Chorus Inside“.

                                                                         Seit 2008 ist Adama Mitglied bei „Les Cinq Frères“. Er lebt aktuell in Frankreich.